Herzlich Willkommen bei der IBH

Erste Ausgabe des IBH-Newsletters erschienen

Die IBH informiert über aktuelle Projekte, Themen und Veranstaltungen

Mit dem Newsletter stellen wir Ihnen die Angebote und Leistungen der IBH vor und informieren über aktuelle Projekte, Themen und Veranstaltungen. So wird beispielsweise das Projekt “KUBEX” vorgestellt, das Effekte einer Intervention zu kollegialem Unterrichtscoaching im Zusammenhang mit einem fachdidaktischen Lernimpuls auf die Entwicklung professioneller Kompetenzen zukünftiger Lehrpersonen untersucht. Weiterhin wird auf die Tagung Wissenschaftkommunikation der IBH-AG Kommunikation hingewiesen. Unter der Rubrik “Köpfe der IBH” werden Personen, die sich in der Internationalen Bodensee-Hochschule engagieren, vorgestellt. Den Anfang macht Trudi Ackermann, die die Lenkungsgruppe der IBH-AG Ausland leitet.

Der IBH-Newsletter wird künftig 3-4 mal jährlich erscheinen und kann über die Homepage der IBH abonniert werden. Wir wünschen Ihnen eine interessante Lektüre und freuen uns über Rückmeldungen.

Tagung Wissenschaftskommunikation

IBH-AG Kommunikation lädt ein

Die Kommunikation von wissenschaftlichen Themen und Ergebnissen in die Öffentlichkeit und an weitere Zielgruppen von wissenschaftlichen Einrichtungen ist eine wichtige Aufgabe und teilweise eine grosse Herausforderung für Wissenschaftler, Wissenschaftskommunikatoren und Medienverantwortliche. Dabei haben sich sowohl die Anforderungen an Art und Qualität der Wissenschaftskommunikation in den vergangenen Jahren verändert, als auch die vielfältigen Kanäle, über die wissenschaftliche Themen kommuniziert werden.

Mit der Tagung Wissenschaftskommunikation möchte die IBH-AG Kommunikation aktuelle Trends in der Wissenschaftskommunikation – auch anhand von Best-Practise-Beispielen – vorstellen und diskutieren. Wie Wissenschaftskommunikation erfolgreich gemessen werden kann – insbesondere beim Einsatz von digitalen Medien – ist ebenfalls ein wichtiger Aspekt, der berücksichtigt werden wird. Diskutiert wird auch, ob die Vermittlung wissenschaftlicher Ergebnisse ausschließlich Aufgabe von Hochschulen und anderen Forschungseinrichtungen ist, oder inwiefern auch Politik und Verwaltung sowie Unternehmen durch gezielte Kommunikation die Akzeptanz für neue Technologien erhöhen und den Dialog zwischen Wissenschaft und ihren Zielgruppen verbessern können. Im Einladungsflyer zur Tagung finden Sie das Programm und weitere Informationen.

Potenziale nutzen - Karriere strategisch planen

Workshop der IBH-AG Karriere für Studierende, Promovierende und Absolvent/innen

Die IBH-AG Karriere lädt zum Workshop „Potenziale nutzen – Karriere strategisch planen“ für Studierende, Promovierende und Absolvent/innen vom 19. September – 20. September 2014 an die Universität Zürich ein. Die Trainerin Sonja Hachenberger (vivere Persönlichkeitsbildung) begleitet die Teilnehmenden in diesem Workshop bei der Sichtbar- und Nutzbarmachung ihrer Potenziale für ihr erfülltes Berufsleben. Berufliche Zufriedenheit wird von drei Faktoren bestimmt: Interessen, Kenntnissen und Fähigkeiten sowie Persönlichkeit. Im Studium werden die Studierenden bestens mit Wissen versorgt, sie haben eine solide Ausbildung und kennen ihre Interessen. Die erfahrene Trainerin geht folgenden Fragen nach: Welche Potenziale bringe ich mit? Wo sind meine Stärken, Kompetenzen und Leidenschaften? Und wie nutze ich diese für meine Karriereplanung? Traumjobs werden weniger gefunden sondern geschaffen.

Die Teilnahme am Workshop ist kostenlos. Anmeldungen sind bis 4.9.2014 unter career.service@uni-konstanz.de möglich. Weitere Informationen zur Veranstaltung finden Sie hier.

Neuer Eingabetermin für Projektförderung: 1.12.2014

Call zum Schwerpunktthema 2015 “Mobilität” veröffentlicht

Die Internationale Bodensee-Hochschule (IBH) unterstützt Projekte in den Bereichen Lehre, Weiterbildung und angewandte Forschung für maximal 2 Jahre, an denen mindestens zwei IBH-Mitgliedshochschulen aus zwei IBK-Ländern beteiligt sind. Die beantragten Projekte müssen sich einer der folgenden Projektarten zuordnen lassen:

  • Initialprojekte sind Start- und Anschubfinanzierungen für hochschulübergreifende Projekte aus Forschung und Entwicklung sowie Lehrangebote und Nachwuchsförderprogramme (max. 40‘000 € Zuschuss).
  • Schwerpunktprojekte sind anwendungsorientierte Forschungsprojekte zu den Themen „Energie, Umwelt und Mobilität in der Bodenseeregion“ sowie „Bildung, Soziales und Gesundheit mit besonderer Berücksichtigung des demographischen Wandels“. Die Rahmenbedingungen der Projektförderung werden über einen Call ausgeschrieben. Thema für den Call 2015 ist “Mobilität” (max. 200‘000 € Zuschuss).
  • Regionale Entwicklungsprojekte sind Forschungs-, Entwicklungs- sowie Wissens- und Technologietransferprojekte. Sie dienen der Bündelung, Ausrichtung auf die wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Fragen sowie der Wahrnehmung sozialer Verantwortung für eine nachhaltige Entwicklung der Region (max. 200‘000 € Zuschuss).

Nächster Einreichtermin für alle drei Projektkategorien ist der 1.12.2014. Nähere Informationen erhalten Sie bei der IBH-Geschäftsstelle oder hier.