Alphabetisierungsoffensive von VHS-Verband und PH Weingarten

1. März 2015

Der Volkshochschulverband Baden-Württemberg (VHS-Verband) und die Pädagogische Hochschule Weingarten (PH) starten gemeinsam eine Alphabetisierungsoffensive mit dem Ziel, funktionalen Analphabetinnen und Analphabeten den Weg zu einer besseren Grundbildung und daraus folgend einer stärkeren gesellschaftlichen Teilhabe zu ebnen.

Die Alphabetisierungsoffensive setzt an drei Punkten an: Mehr Kurse – bessere Qualifizierung – mehr Teilhabe.

An Volkshochschulen in Baden-Württemberg finden pro Jahr rund 100 Kurse mit etwa 900 Teilnehmerinnen und Teilnehmern statt. Überträgt man die Ergebnisse der Level One-Studie der Universität Hamburg auf die Einwohnerzahl Baden-Württembergs, kann man von rund einer Million funktionaler Analphabetinnen und Analphabeten ausgehen. Alphabetisierungskurse sind kostenintensiv und die Teilnehmerinnen und Teilnehmer sind oft finanziell nicht in der Lage, diese zu bezahlen. Der Volkshochschulverband geht von einem Bedarf von 625 Kursen jährlich aus, damit pro Jahr 5000 Teilnehmerinnen und Teilnehmer erreicht werden.

Für Dozentinnen und Dozenten von Alphabetisierungskursen bietet die PH Weingarten mit dem bundesweit einmaligen Master-Studiengang Alphabetisierung und Grundbildung eine fundierte Weiterbildung an. Aufgrund der sehr heterogenen Zielgruppe benötigen Dozentinnen und Dozenten besondere Kompetenzen, zum Beispiel in der Förderdiagnostik, aber auch in der Didaktik und Pädagogik, da die Teilnehmerinnen und Teilnehmer oft durch negative Lernerfahrungen vorgeprägt sind.

Die Level One-Studie legt die Zahl von bundesweit 7,5 Millionen deutschsprachiger Menschen offen, die als funktionale Analphabetinnen und Analphabeten einzustufen sind. Dazu zählen auch Menschen, die zwar einzelne Sätze lesen oder schreiben können, nicht jedoch zusammenhängende kürzere Texte. Aufgrund der unzureichenden Schriftsprachkompetenzen sind diese Menschen oft von der Möglichkeit des lebenslangen Lernens ausgeschlossen, ihre Möglichkeiten zur gesellschaftlichen Teilhabe sind beschränkt und sie können nur zum Teil ein selbstbestimmtes und selbstverantwortetes Leben führen.

Deshalb setzen sich der VHS-Verband Baden-Württemberg und die PH Weingarten für eine deutliche Erhöhung der Anzahl der Alphabetisierungskurse und für eine qualifizierte Ausbildung der Dozentinnen und Dozenten ein. „Mehr Kurse mit qualifizierten Kursleitenden ermöglichen sehr viel mehr Menschen gesellschaftliche Teilhabe“, heißt es in einer gemeinsamen Erklärung.

Weitere Informationen und Hintergründe zum Thema entnehmen Sie bitte der beigefügten Erklärung von VHS-Verband und PH Weingarten