„Mehr ist mehr“: Buch zum Projekt SpiMaF erschienen

22. Januar 2016

Frühe mathematische Förderung führt zu besserem mathematischem Können sowohl in der Vorschule wie in der Primarstufe. Dazu eignen sich Regelspiele für Kinder im Vorschulalter ganz besonders.

Jetzt ist als Ergebnis des von der IBH unterstützten Projektes SpiMaF – Spielmathematische Frührförderung, das die PH St.Gallen, die Universität und die PH Weingarten durchgeführt haben, das Buch „Mehr ist mehr – Mathematische Frühförderung mit Regelspielen“ erscheinen. Den Kern dieses Praxisbandes bilden deshalb Spiele, die in vielen Kindergärten in Deutschland, der Schweiz und Österreich intensiv erprobt wurden. In einer breit angelegten Untersuchung konnte die Wirksamkeit solcher Regelspiele belegt werden.

Im Buch werden die Grundlagen zu Spiel und mathematischer Förderung prägnant dargestellt und 18 Regelspiele zur frühen mathematischen Förderung beschrieben.

Die Spiele eignen sich für Gruppen von zwei bis fünf Kindern und ermöglichen in hohem Maße selbständiges Spielen und Lernen. Im Downloadmaterial finden sich Kartensets und umfangreiche Vorlagen zur Herstellung der Spiele für den Einsatz im eigenen Kindergarten und in der Schule. Der praxisorientierte Band richtet sich an Erzieherinnen und Erzieher sowie an Lehrende im Anfangsunterricht der Grundschule, die mit Spielspaß mathematische Kompetenzen fördern möchten.

Bernhard Hauser, Elisabeth Rathgeb-Schnierer, Rita Stebler, Franziska Vogt (Herausgeber) (2015): Mehr ist mehr – Mathematische Frühförderung mit Regelspielen. Kallmeyer Verlag. 978-3-7800-4837-0 (ISBN)

Informationen zum Projekt SpiMaF