Call IBH-Positionen 2017/2018 „Demokratie“

19. Mai 2017

Die Internationale Bodensee-Hochschule setzt ihre 2016/2017 begonnene Veranstaltungsreihe IBH-Positionen fort. Mit den IBH-Positionen soll ein Dialog sowohl zwischen den IBH-Mitgliedshochschulen als auch mit der Öffentlichkeit zu wechselnden Jahresthemen etabliert werden.

Der Dialog zielt auf

  • eine Intensivierung der Kooperation zwischen den IBH-Mitgliedshochschulen (Ideen, Forschende, Lehrende, Studierende, etc.)
  • eine inhaltliche Grenzüberschreitung (ganzheitliche und transdisziplinäre Ansätze, Fragestellungen aus unterschiedlichen Blickwinkeln beleuchten)
  • die Adressierung der Öffentlichkeit und der Medien (Fragen der Öffentlichkeit an die Wissenschaft) zur Verbesserung der Sichtbarkeit der IBH
  • die aktive Mitgestaltung und Besetzung von regional relevanten Themen für die Bodenseeregion

Die Jahresthemen sind so gewählt, dass sie für die Region relevant sind, das Know-how der Hochschulen sichtbar machen und ein Austausch von Wissen ermöglicht wird. Die Themen sollen sowohl transdisziplinäre Auseinandersetzungen fördern als auch ausreichend allgemein sein, um die Öffentlichkeit mit einbeziehen zu können.

Die IBH-Positionen 2017/2018 widmen sich dem Thema „Demokratie“. Im Sinne eines ganzheitlichen Ansatzes soll das Thema unterschiedliche Blickrichtungen und Herangehensweisen aufgreifen. Die Veranstaltungen können sich beispielsweise auf folgende Aspekte beziehen:

  • Beteiligung Jugendlicher und Studierender an politischen Prozessen
  • partizipativer und deliberativer Ansatz
  • Demokratieverständnis
  • Demokratie als Gesellschafts- und Lebensform
  • Gesellschaftssysteme
  • Wertewandel
  • Bürgerbeteiligung, etc.

Durch die Beteiligung von Hochschulen und ggf. Praxispartnern unterschiedlicher Disziplinen und Hochschularten kann die inhaltliche Grenzüberschreitung gewährleistet werden.

Frist zur Einreichung von Veranstaltungen und Anträgen ist der 15.8.2017. Weitere Informationen finden Sie im Call.