Die Zukunft der Bodenseeregion – Ergebnisse des IBH-Projektes Bodensee 2030 liegen vor

30. Mai 2017

Wo steht die Bodenseeregion im Jahr 2030? Wie reagiert die Region auf die globalen Herausforderungen und Trends? Wo liegt der grösste Handlungsbedarf, langfristig ein attraktiver und erfolgreicher Standort zu sein? Und wie sehen die Akteure aus der Region selbst die Zukunft? All diesen Fragen ist das internationale und interdisziplinäre Forschungsprojekt Bodensee 2030 nachgegangen, das von Forschenden der Universitäten Konstanz, Liechtenstein, St.Gallen und der Zeppelin Universität bearbeitet wurde. An diesem Projekt, das mit finanzieller Unterstützung durch die Internationale Bodensee-Hochschule IBH durchgeführt wurde, haben sich rund 1‘000 Akteure aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft beteiligt und ihre Einschätzungen zur Zukunft der Region formuliert. Der Fokus lag dabei auf den Handlungsfeldern Wirtschaft, Tourismus, Arbeitsmarkt und Raumplanung.

Die Ergebnisse des Projektes liegen nun vor und können unter www.zukunft-bodensee.eu kostenfrei bezogen werden.