Studium Generale: Mobilität und Transformation – Unterwegs zu einer globalen Mobilmachung?

Die Zeiten neigen in der Regel dazu, ihre eigene Gegenwart sehr zu überschätzen. Leicht ließen sich aus den unterschiedlichen Epochen Stimmen fi nden, die ihre Zeit als Umbruchzeit erlebt haben. Für Modernisierer sind solche Zeiten der Transformation stets Zeiten weiterer Befreiung von überkommenen Zwängen und Eröffnung neuer Möglichkeiten, die es unter dem Vorzeichen grundsätzlicher Änderungs- und Mobilitätsbereitschaft zu nutzen gilt. Modernisierungsgegner verweisen hingegen immer schon auf die bedrohlichen Risiken, die sich in solchen Umbruchzeiten auftun, insbesondere wenn diese eine gesamt-, ja eine weltgesellschaftliche Dynamik freisetzen, die aus der Aufl ösung relativ fester Strukturen, aus der Lockerung ethischer und sozialer Standards, aus der weiteren Liberalisierung der Kapitalmärkte ihr ökonomisches Verwertungspotenzial gewinnt. Umso wichtiger ist die Refl exion von Mobilität, Beschleunigung und ihren transformativen Auswirkungen. Diese Reflexion erfolgt aus geistes- und kulturgeschichtlicher Perspektive (in den Vorträgen von D. Koch und R. Konersmann) sowie aus der Sicht des europäischen Erziehungs-, Bildungs- und Wissenschaftssystems (in den Vorträgen von U. Pfeiffer Blattner und P. Zervakis). Eine Leitfrage verbindet die Vorträge: Sind die Phänomene der Mobilitätserfordernisse und weit reichender Transformationen heute im Zusammenhang gleichsam einer ‚globalen Mobilmachung‘ zu sehen?

Bildung und Beschleunigung
Zeit im Erziehungs- und Bildungssystem
Referentin: Prof. Dr. Ursula Pfeiffer-Blattner (PH Weingarten)

Leitung und Moderation:

Apl. Prof. Dr. Ralf Elm, Fach Philosophie / Ethik, PH Weingarten

Veranstalter:

Pädagogische Hochschule Weingarten

Veranstaltungsort:

Pädagogische Hochschule Weingarten, Kirchplatz 2, Festsaal im Schlossbau, 88250 Weingarten (DE)

Die Veranstaltung ist kostenfrei, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Die Veranstaltungen werden von der Internationalen Bodensee-Hochschule IBH gefördert und finden im Rahmen der Reihe „IBH-Positionen – Dialog zwischen Wissenschaft und Kultur“ statt. Das IBH-Jahresthema 2016/2017 lautet „Mobilität – Zwischen Bewegung und Transformation“.