Wie demokratisch ist mein Studium? Erzähl- und Schreibwerkstatt der IBH

Wie verhalten sich Demokratie und (universitäres) Wissen eigentlich zueinander? Führt eine Demokratisierung der Wissenschaft in den bloßen Wikipedia-Standard, nach dem maßgeblich das wahr ist, was eine Mehrheit meint, sagen zu müssen? Gilt nach wie vor Michel Foucaults Kritik, dass jedweder Diskurs, so demokratisch er sich auch geben kann, letztlich durch Macht bestimmt ist? Muss man vielleicht sogar die anti-demokratisch angelegten Thesen eines „Dark Enlightenment“ als wissensdemokratische Herausforderung ernst nehmen?

In einer im Rahmen der IBH-Positionen geförderten Erzähl- und Schreibwerkstatt erarbeiten Studierende Wege und Instrumente ihr individuelles Studium und die Entwicklung von Studiengängen demokratischer und unter Einbindung von Studierenden neu zu gestalten. Diese zweiteilige Serie einer Erzähl- und Schreibwerkstatt, die im Herbst an der Universität Liechtenstein fortgeführt wird, wird gemeinsam geleitet von Prof. Dr. Jan Soeffner (Zeppelin Universität) und Dr. Roman Banzer (Universität Liechtenstein).

Die Erzähl- und Schreibwerkstatt findet im Rahmen der Veranstaltungsreihe IBH-Positionen zum Jahresthema 2017/2018 „Demokratie“ statt.