WTT-Tagung „Grenzen des Wissens“: Ewiges Leben – ein ewiger Traum?

Bis heute ist der Prozess des Alterns unaufhaltsam. Es scheint, dass in jeder Zelle unseres Körpers eine Uhr tickt, die die Lebenserwartung begrenzt. Doch eigentlich müssen Zellen gar nicht altern. Manche Lebewesen sind unsterblich. Warum altern wir und wie lässt sich dieser Prozess verlangsamen? Diesen Fragen widmet sich Prof. Dr. Alexander Bürkle, Professor für Molekulare Toxikologie an der Universität Konstanz, im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Die Grenzen des Wissens“. Sein Vortrag „Ewiges Leben – ein ewiger Traum?“ wird am 21. September 2016 um 18.30 Uhr in der Aula der Pädagogischen Maturitätsschule Kreuzlingen (Schweiz) stattfinden.

Die Vortragsreihe „Die Grenzen des Wissens“ der Universität Konstanz, Akademie Berlingen und der Pädagogischen Hochschule Thurgau nimmt die Zuhörerinnen und Zuhörer mit auf eine Reise in die Welt der modernen Naturwissenschaften. Unter Leitung von Prof. Dr. Gerd Ganteför, Professor für Experimentalphysik an der Universität Konstanz, diskutieren Wissenschaftler jeweils mittwochs im September 2016 offene Fragen der Naturwissenschaften. Die Veranstaltungsreihe wird von der Internationalen Bodensee-Hochschule IBH gefördert.

Anmeldungen unter Tel. +41 (052) 723 37 05 oder per E-Mail unter info@akademie-berlingen.ch

Eintritt: 10 Euro / 11 Schweizer Franken, für Studierende kostenlos.

Weitere Informationen unter: www.grenzen-des-wissens.de