Förderinformationen

Haben Sie eine Projektidee, die Sie mit mindestens einer zweiten IBH-Hochschule über die Grenze hinweg realisieren wollen? Sind Sie lehrend, forschend oder verwaltend an einer IBH-Hochschule tätig? Dann erfüllen Sie bereits wichtige Voraussetzungen, um einen Projektförderantrag einzureichen.

Mit Hilfe einer gezielten Projektförderung sollen sowohl die Forschenden in den Mitgliedshochschulen länder- und hochschulartenübergreifend miteinander vernetzt werden, als auch ein Beitrag zu relevanten Themen in der Bodenseeregion geleistet und damit der Wissens- und Bildungsraum Bodensee gestärkt werden.

Die beantragten Projekte müssen sich einer der folgenden Projektarten zuordnen lassen:

  • Initialprojekte sind Start- und Anschubfinanzierungen für hochschulübergreifende Projekte aus Forschung und Entwicklung. Sie entwickeln Kooperationsprojekte innerhalb der IBH konzeptionell so weit, dass ein Antrag bei einer externen Forschungsförderungseinrichtung eingereicht werden kann. (max. 40‘000 € Förderung).
  • Lehrprojekte zielen auf innovative Angebote in Lehre und Weiterbildung zur Weiterentwicklung der Lehre angesichts des technologischen und gesellschaftlichen Wandels. Lehrprojekte werden mit einem Call-Verfahren ausgeschrieben (max. 25’000 € Förderung)
  • Schwerpunktprojekte sind Forschungsprojekte zu gesellschaftlich und sozial relevanten Themen. Die Rahmenbedingungen der Projektförderung werden über einen Call ausgeschrieben (max. 200’000 € Förderung).
  • Regionalprojekte sind Forschungs-, Entwicklungs-, Lehr- sowie Wissens- und Technologietransferprojekte. Regionalprojekte bearbeiten regional relevante Fragestellungen und tragen zur nachhaltigen Entwicklung der Bodenseeregion bei. Die Rahmenbedingungen der Projektförderung werden über einen Call ausgeschrieben. (kleine Regionalprojekte mit max. 40’000 € Förderung, grosse Regionalprojekte mit max. 200‘000 € Förderung).
  • WTT-Tagungen sind Tagungen zu einem konkreten Thema zum Zwecke des Wissens- und Technologietransfers in der IBH-Region. Sie dienen dem sozialen Kontakt und dem Wissenstransfer mit der Gesellschaft, der Wirtschaft der Region und den IBH-Hochschulen untereinander. Anträge für WTT-Tagungen können jederzeit gestellt werden.

Für die Vorhaben der IBH stellen die zehn Kantone und Länder der Internationalen Bodenseekonferenz für den Zeitraum 2018-2021 jährlich zum einen 605‘000 € zur Verfügung. Zum anderen werden Projekte über einen Interreg-V-Rahmenvertrag mit einem Volumen von 2 Mio. € für die Jahre 2018 – 2021 Projekte gefördert.

Nächster Eingabetermin für Initial- und Regionalprojekte sowie Projekte zu „Innovationen in der Lehre“ ist der 1.6.2017.  Nähere Informationen entnehmen Sie bitte den jeweiligen Calls:

Call für Initialprojekte 2018

Call für „Projekte zu Innovationen in der Lehre“ 2018

Call für Regionalprojekte 2018

Die Projektantragstellung und -abrechnung erfolgt über das Online-Tool PADUA (www.ibh-abrechnung.org). Für die erforderlichen Zugangsdaten wenden Sie sich bitte an die Geschäftsstelle der Internationalen Bodensee-Hochschule.

Downloads

IBH-Leitfaden für die Antragstellung

Anleitung zur Projekteingabe in PADUA

Anleitung für das Erstellen der Abrechnungen in PADUA

IBH-Bewirtschaftungsgrundsätze und Verwendungsnachweis

5. Leistungsvereinbarung IBH-IBK 2018-2021

Verfahrensmodell zur Projektförderung 2014-2017

4. Leistungsvereinbarung_IBH/IBK_ab_2014

IBH-Strategie 2016-2021

Informationen zur EU-Forschungsförderung. Hier können Sie sich auch für einen Newsletter anmelden, der Sie 10mal jährlich über aktuelle Themen und Ausschreibungen informiert.

Lead-Agency-Verfahren: Hierbei handelt es sich um eine Vereinbarung zwischen SNF, DFG, FNR und FWF grenzüberschreitende Projekte zu fördern und über die jeweiligen nationalen Förderagenturen zu beantragen.