AG Wissens- und Technologietransfer

Mit der Arbeitsgemeinschaft Wissens- und Technologietransfer (AG WTT)  und der WTT- Koordinationsstelle steht den Unternehmen im Bodenseeraum ein zentraler Ansprechpartner zur Verfügung, wenn es um die Weiterentwicklung und Innovation geht oder Wissensressourcen effektiv genutzt werden sollen.

Es ist ein ausdrückliches Ziel der Internationalen Bodensee-Hochschule, Plattformen wie diese für den Austausch zwischen Bildung und Forschung einerseits und wirtschaftlichen Bedürfnissen anderseits zu schaffen. Hochschulen und Universitäten bleiben am Puls der Zeit und erfahren durch die Rückkopplung aus den Unternehmen, welche Schwerpunkte und welches Know-how sie ihren Studierenden vermitteln müssen, damit diese die besten Chancen auf dem Arbeitsmarkt haben. Arbeitgeber profitieren wiederum von zielgenau qualifizierten Mitarbeitern und können Forschungs- und Entwicklungsbedarf direkt an den Hochschulen platzieren.

Beziehungsnetz zwischen Hochschule und Wirtschaft

Eine Zusammenarbeit zwischen Industrie und Forschung wird vielfach durch fehlende Möglichkeiten der Koordination und Kommunikation erschwert. Die IBH Aktivitäten zum Wissens- und Technologietransfer schlagen eine Brücke  zwischen den Interessen und Bedürfnissen beider Partner. Der Verbund hat den Auftrag, die Zusammenarbeit seiner Hochschulen mit der Wirtschaft zu unterstützen und zu intensivieren. Dabei vermittelt die Internationale Bodensee-Hochschule zwischen den jeweiligen Interessen und holt Vertreter aus Industrie und Forschung an einen Tisch.

Ziel ist, ein Auseinanderdriften des jeweiligen Bedarfs zu vermeiden. Innovationen können auf beiden Seiten synchron vorbereitet und eingeführt werden. Der inhaltliche Austausch kann innerhalb der Internationalen Bodensee-Hochschule über die Plattform der Arbeitsgemeinschaft geleistet werden.

Die Planung des Wissens- und Technologietransfers obliegt der WTT-Koordinatorin und der AG WTT. Die AG WTT besteht aus thematisch verantwortlichen Personen der IBH-Hochschulen, die sich regelmässig treffen und  austauschen. Die WTT-Koordinatorin  ist offen für Gespräche und Anregungen aus Wirtschaft und öffentlicher Verwaltung, um gemeinsame Interessen wahrzunehmen.

Grenzüberschreitender Technologietransfer

Das Interview im IHK Magazin „Die Wirtschaft zwischen Alb und Bodensee“ mit Dr. Yvonne Schröder

 

IBH_ProjektPlakate_A0_AGWTT