IBH-Kongress: Entrepreneurship – Startup – Spinoff

Unternehmergeist fördern

Wie können Hochschulen Gründungskultur und Unternehmergeist fördern, um ihre Studierenden auf den Weg in die Selbständigkeit zu begleiten? Dieser Frage ging der Kongress der Internationalen Bodensee-Hochschule IBH vom 21. Mai 2015 in Kreuzlingen nach. Er stand unter dem Titel «Entrepreneurship – Startup – Spinoff». Vertreter von Hochschulen und Unternehmer diskutierten, welches Engagement es für mehr Unternehmergeist in der Lehre braucht und stellten erfolgreiche Beispiele vor.

Die Wirtschaftspolitik setzt grosse Erwartungen in Neugründungen von Unternehmen. Sie sollen einen Beitrag leisten, um den Strukturwandel voranzutreiben und neue Arbeitsplätze zu schaffen. An den Hochschulen stellt sich deshalb vermehrt die Frage, ob und wie sie ihre Studierenden zur späteren Selbstständigkeit motivieren und dafür qualifizieren sollen.

Unternehmerisches Denken als Allgemeinbildung

Am Vormittag diskutierten wir mit unseren internationalen Referenten sowie Kolleginnen und Kollegen aus der Region, was es noch an Kommittment braucht und wo es bereits erfolgreiche Beispiele gibt. Zu den Erfordernissen einer unternehmerischen Selbständigkeit berichtete uns, Jörg Müller, CEO der Arcolor, ein erfahrener Unternehmer aus der Region. In der Bodenseeregion existieren bereits zahlreiche Angebote für Existenzgründer – auch von Seiten der Hochschulen. Die IBH-Unterstützerlandkarte gibt einen Überblick und will die Vernetzung der einzelnen Initiativen fördern.

Eindrücke vom Kongress finden Sie hier:

 

Wie geht es weiter auf dem Weg zu einer unternehmrischen Hochschule?

Von den Teilnehmenden wurde betont, dass der Weg zu einer unternehmerischen Hochschule Zeit braucht. Gelingen könne der Prozess nur, wenn auch die Hochschulleitung dahinter stehe.