IBH-Calls 2018

31. März 2017

Die Internationale Bodensee-Hochschule IBH wurde im Jahr 2000 gegründet und ist heute der grösste hochschulartenübergreifende Verbund Europas und ein europaweit beachtetes Kooperationsmodell der Internationalen Bodenseekonferenz (IBK). Die IBH ist ein Netzwerk von 30 Mitgliedshochschulen aus Deutschland, Österreich, der Schweiz und Liechtenstein. Sie vernetzt Forschende und Mitarbeitende länder- und hochschulartenübergreifend und leistet gemeinsam mit Praxispartnern einen wesentlichen Beitrag zu relevanten Themen in der Bodenseeregion.

Die Internationale Bodensee-Hochschule IBH fördert grenzüberschreitende Forschungs- und Entwicklungsprojekte sowie Aus- und Weiterbilungsangebote. Für das Jahr 2018 ist die Einreichung von Projektanträgen zu folgenden Kategorien möglich:

  • Initialprojekte: Initialprojekte sind Start- und Anschubfinanzierungen für hochschulübergreifende Projekte aus Forschung und Entwicklung. Sie sind thematisch offen. Ziel von Initialprojekten ist es, Kooperationsprojekte innerhalb der IBH konzeptionell so weit zu entwickeln, dass ein Antrag bei einer externen Forschungsförderungseinrichtung gestellt werden kann. Als Ergebnis eines Initialprojektes ist der Nachweis der Einreichung des Antrags bei einer Förderinstitution vorzulegen. Für 2018 werden Initialprojekte im Rahmen eines Calls ausgeschrieben.
  • Projekte zu «Innovationen in der Lehre»: Die Bodenseeregion verfügt über ein umfangreiches Aus- und Weiterbildungsangebot. Die Weiterentwicklung der Lehre angesichts des technologischen und gesellschaftlichen Wandels spielt eine wichtige Rolle, um die Attraktivität der Hochschulen und damit die Standortattraktivität der Bodenseeregion zu gewährleisten. Durch innovative Lehr- und Weiterbildungsangebote trägt die IBH zur Stärkung des Wissens- und Bildungsraums Bodensee bei. Der grenzüberschreitende, interdisziplinäre und hochschulartenübergreifende Ansatz der Angebote stellt dabei ein Alleinstellungsmerkmal für die Bodenseeregion dar. Für 2018 werden Projekte zu «Innovationen in der Lehre» im Rahmen eines Calls ausgeschrieben.
  • Regionalprojekte: Durch Projekte mit regionalem Impact, ihre regionale Verankerung und die grenzüberschreitende Zusammenarbeit trägt die IBH dazu bei, die Standortattraktivität der Bodenseeregion zu erhöhen. Regionalprojekte sind Forschungs-, Entwicklungs- sowie Wissens- und Technologietransferprojekte. Regionalprojekte sollen Wissenschafts- und Praxis-Impulse zu regional relevanten Fragestellungen und Entwicklungen geben. Sie legen den Fokus auf eine hohe Gewichtung des regionalen Impacts und die Umsetzung sowie auf die Nutzbarmachung der Ergebnisse für die Bodenseeregion. Weitere Informationen finden Sie im Call für Regionalprojekte 2018

Eingabefrist für Projektanträge ist der 1. Juni 2017. Die Einreichung erfolgt über das Antrags- und abrechnungstool PADUA  (www.ibh-abrechnung.org). Die erforderlichen Zugangsdaten erhalten Sie bei der IBH-Geschäftsstelle.

Weitere Informationen finden Sie hier.