IBH Living Lab AAL

Unser Ziel ist es, den Menschen, die sich aufgrund einer individuellen physischen oder psychischen Einschränkung (bedingt durch Alterung oder Behinderung) aus dem sozialen und wirtschaftlichen Leben ausgeschlossen fühlen, «Active & Assisted Living» (AAL) zu ermöglichen. Individuell angepasste, umgebungsunterstützte Technologien sollen ein möglichst selbstbestimmtes Leben erlauben und die Dienstleistungen von professionellen und informellen Pflegepersonen unterstützen und erleichtern. Wir bieten eine ganzheitliche Infrastruktur für Forschung und Entwicklung im AAL-Themenfeld, damit Innovation und Evaluation unter realen Bedingungen und mit Berücksichtigung der Anforderungen aller Interessensgruppen stattfinden können. Dieser «Living Lab»-Ansatz zieht nicht nur die technische Umgebung und die psycho-physiologischen Aspekte in Betracht, sondern auch die kulturellen, organisatorischen, gesetzlichen und marktrelevanten Gesichtspunkte.

Wir testen neue Technologien für umgebungsunterstütztes Leben und beraten bei deren Implementierung. Der Einsatz von technischen Systemen und Dienstleistungen für ein «Active & Assisted Living» wird von uns wissenschaftlich begleitet, und die Ergebnisse der Öffentlichkeit zur Verfügung gestellt. Nachfolgend sind einige Lösungsbeispiele gelistet:

Automatische Haussteuerung:

  • Tageslichtsimulation der Leuchten (gesundes Licht)
  • Präsenzgesteuerte Schaltung von Geräten
  • Tagesstrukturierung durch Hinweisreize
  • Zentraler Ausschalter für Elektrogeräte
  • Visuelle Türklingel bei Hörproblemen
  • Herdabschaltung bei Abwesenheit
  • Elektrischer Türschlossöffner und Türantrieb

Automatische Benachrichtigungen:

  • Überschreitung von Blutdruckgrenzwerten
  • Zu wenig Bewegung pro Tag
  • Auffälliges Schlafverhalten, Schlafprobleme
  • Erinnerung an Medikamenteneinnahme
  • Ungewöhnlich lange Abwesenheit von der Wohnung

Manuelle Nutzung von AAL-Lösungen:

  • Manuelle Fernsteuerung von Licht, Heizung und Jalousie
  • Gesundheitsmonitoring (z. B. Blutzucker, Blutdruck)
  • Webbasierte Services (z. B. Nachbarschaftshilfe)
  • Funktionen am Computer (z. B. E-Mail, Skype, Kalender)
  • Vereinfachte Telefon-Nummernwahl (z. B. Bildwahl)
  • Armbandtelefon mit SOS- und Ortungsfunktion

Die Mitglieder des IBH Living Lab haben sich auf einen vierjährigen Arbeitsplan geeinigt und

  • vernetzen die AAL-Lösungen untereinander, um den Wirkungsgrad der Unterstützung zu erhöhen
  • stellen entscheidungsrelevante Informationen über bewährte AAL-Lösungen zur Verfügung
  • evaluieren neue AAL-Lösungen, um eine evidenzbasierte Markteinführung zu unterstützen
  • erarbeiten neue Geschäfts- und Finanzierungsmodelle
  • bieten regionale Beratungsleistungen für die Implementierung und Finanzierung von AAL-Lösungen
  • führen jene Personen aus der Bodenseeregion in einem Panel zusammen, die an AAL-Studien teilnehmen wollen
  • vermitteln AAL-Wissen an Fachkräfte aus unterschiedlichen Disziplinen
  • erweitern das öffentliche Bewusstsein über AAL als ein integriertes Konzept für die Pflege der
    Zukunft.

Lab-Management: FH Vorarlberg, Ansprechperson: Guido Kempter (guido.kempter@fhv.at)

Beteiligte Projektpartner: HS Furtwangen, HS Kempten, HTWG Konstanz, DHBW Ravensburg, HS Ravensburg-Weingarten, FHS St. Gallen, Universität St. Gallen, FH Vorarlberg, Kalaidos Fachhochschule Zürich, ZHAW, Zeppelin Universität, Universität Tübingen, Hochschule Reutlingen

Ausserdem: 13 Sozialdienstleister und 4 Technologieanbieter

Da IBH Living Lab Active & Assisted Living beteiligte sich am uDay XV der FH Vorarlberg zum Thema „Umgebungsunterstütztes Leben“ am 22.6.2017. Weitere Informationen zur Veranstaltung finden Sie hier. Medienmitteilung zum uDay

Homepage

Broschüre

Reporting 2017

Das IBH Living Lab Active & Assisted Living stellt sich vor:

 

  • Abbau von AAL Barrieren

    IBH-Lab Active and Assisted Living

    Beim Projekt „Abbau von Barrieren gegenüber der Nutzung von umgebungsunterstützten Technologien durch Menschen mit erhöhtem und hohem Assistenzbedarf im Bodenseerau…

  • Barrierefreier Tourismus

    Das Projekt wird von Beginn weg kundenzentriert und service-orientiert durchgeführt, weil es letztendlich darum geht, nicht nur möglichst viele Barrieren von Feriengästen…

  • Home Health Living

    Das Projekt hat zum Ziel, eine Richtlinie für nachhaltige Home-Health-Services zu entwickeln. Dieses Ziel wird in vier Phasen erreicht, die jeweils Zwischenziele definier…

  • Technik im Quartier

    Ausgangslage: Menschen altern in ihrem sozialen Nahraum (Stadtteil, Quartier, Dorf). Das Bedürfnis, soziale Kontakte zu pflegen und mit anderen Menschen zu interagieren b…