Digital Transformation Guide (DigitTraG)

Das Projekt Digital Transformation Guide beschäftigt sich mit der Konzeption einer Methode, die es klein- und mittelständischen Unternehmen (KMU) ermöglicht die Chancen und Gefahren, die im Zuge der Digitalisierung auf sie zukommen, zu erkennen und selbst proaktiv anzugehen.

Das erklärte Ziel dieses Forschungsprojektes ist es, vor allem KMU durch ein effektives Konzept fur die Implementierung (digitaler) Innovationsinitiativen nachhaltig in ihrer Wettbewerbsfähigkeit zu stärken. Insbesondere steht dabei die Fähigkeit der
Unternehmen im Vordergrund, das Kerngeschäft effizient zu betreiben und GLEICHZEITIG neue transformationelle Geschäftsfelder zu implementieren (Organisationale Ambidextrie). Damit sollen KMU befähigt werden, die Herausforderungen der
Digitalisierung anzugehen und diese nicht als Gefahr, sondern als Chance, zur nachhaltigen Stärkung der eigenen Wettbewerbsposition, wahrzunehmen. Die Motivation und Zielsetzung dieses Projektes ist es, einen innovativen Brückenschlag
zwischen den Vorteilen agiler Startup-Organisation und (Ressourcen-)Vorteilen etablierter Unternehmen herzustellen. Hierzu liefert das Projekt eine zweistufige Methode, die den KMU helfen soll die größten Herausforderungen der Digitalisierung,
mit Blick auf deren digitale Innovationsfähigkeit, anzugehen. Dies soll über die folgenden beiden Werkzeuge erreicht werden:

  1. Digital Vision Workshop: Ein neu konzipiertes Workshop-Format, welches Elemente aus den Bereichen des Design Thinking und Open Innovation kombiniert und zum Ziel hat eine unternehmensspezifische strategische Vision zur Digitalisierung bzw. der digitalen Transformation des jeweiligen Unternehmens zu entwickeln. Kernpunkt ist dabei, dass dies unter Einbezug von Hochschulen (zunächst die Projektpartner, später alle Hochschulen der IBH) geschieht und den KMU dadurch neueste Kompetenzen und Knowhow zu Digitalisierungsthemen zugänglich gemacht werden. Die erarbeitete strategische Vision soll den KMU helfen die mit der Digitalisierung einhergehenden Unsicherheiten zu reduzieren und bietet Hilfestellungen eine klare strategische Richtung für die „digitale“ Zukunft des Unternehmens zu formulieren.
  2. Digital Innovation Teams: Dies ist ein Konzept zum Aufbau von internen Startup-ähnlichen Innovationsteams, die mit einem unternehmerischen Auftrag der Stammorganisation agieren, um Digitalisierungsthemen umzusetzen. Da digitale Kompetenzen zukünftig ein fester Teil jedes Unternehmens sein werden ist es von hoher Relevanz, dass KMU diese Kompetenzen im Sinne der Nachhaltigkeit intern aufbauen. Hier setzt das Konzept der Digital Innovation Teams an und liefert ein Vorgehen mit dem die entsprechenden (digitalen) Kompetenzen aufgebaut werden können. Darüber hinaus tragen die Digital Innovation Teams dazu bei, nach und nach die gesamte Organisation über digitale Innovationen zu transformieren. Um dies zu erreichen ist eine teil-autonome Implementierung notwendig, um einerseits genügend Freiraum für radikale Ideen/Innovationen zu gewähren und andererseits ein Rücktransfer (Spill-over) des Wissens/der Kompetenzen in die Stammorganisation sicherzustellen.

Projektlead: HTWG Konstanz, Projektleiter: Guido Baltes (guido.baltes@htwg-konstanz.de)

Projektpartner: Universität St. Gallen, Zeppelin Universität

Projektlaufzeit: 01.01.2018 – 31.12.2020