IBH-Stipendiatin als Teilnehmerin für Nobelpreisträger-Tagung in Lindau ausgewählt

6. April 2018

Die Lindauer Nobelpreisträger-Tagungen bringen jährlich rund 30 NobelpreisträgerInnen und 500 ausgezeichnete Nachwuchsforschende aus der ganzen Welt an den Bodensee. Die Nachwuchsforscherin Karin Prummel von der Universität Zürich hat für die diesjährige Tagung im Bereich Medizin den Auswahlprozess bestanden und wird dafür mit einem Stipendium der IBH ausgezeichnet.

„Für mich ist dies eine ausserordentlich stimulierende Gelegenheit, um mit international führenden WissenschaftlerInnen in Kontakt zu kommen und junge NachwuchswissenschaftlerInnen aus der ganzen Welt zu treffen“, freut sich die Doktorandin am Institute of Molecular Life Sciences. Im Forschungslabor von Prof. Christian Moismann beschäftigt sich Prummel mit der Zellmigration und -organisation von kardiovaskulären Vorläuferzellen im „lateral plate mesoderm“ während der frühen Zebrafischentwicklung. Vor ihrer Zeit an der Universität Zürich studierte sie Biomedizinische Wissenschaften an der Universität Utrecht in den Niederlanden. In ihrer Masterarbeit an der University of California in San Francisco hat sie Brustkrebs-Metastasen auf einem „single-cell“ Level untersucht.

Ihre Pläne für die Nobelpreisträger-Tagung, fasst Prummel so zusammen: „Ich hoffe, mit den NobelpreisträgerInnen und WissenschaftlerInnen offene Diskussionen über die Forschung zu führen. Besonders interessiert mich die Rolle der Wissenschaft in unserer Gesellschaft, und wie wir über unsere Wissenschaft denken und kommunizieren“.

Mehr zu den Lindauer Nobelpreisträger-Tagungen erfahren Sie hier.

(Bildnachweis: Julia Nimke-Lindau / Nobel Laureate Meetings)