Interreg-Lenkungsausschuss genehmigt 12 weitere Lab-Projekte

29. Januar 2018
 Der international besetzte Lenkungsausschuss des Interreg-Programms Alpenrhein-Bodensee-Hochrhein kam am 17. Januar 2018 in München zu seiner zehnten Sitzung der laufenden Förderperiode (2014-2020) zusammen. Die Vertreter der Partnerländer Bayern, Baden-Württemberg, Vorarlberg sowie der Schweiz und dem Fürstentum Liechtenstein tagten im Bayerischen Staatsministerium für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie in München. Genehmigt wurden insgesamt zwölf neue Projekte mit einem Gesamtvolumen von mehr als 3,7 Mio. €, welche allesamt im Kontext der IBH-Labs zu verorten sind.
 
Die drei IBH-Labs „IBH Living Lab Acitive & Assisted Living“, „IBH-Lab KMUdigital“ und „IBH-Lab Seamless Learning“ sind Anfang 2017 erfolgreich gestartet. Mit den zwölf neu bewilligten Projekten können bis Ende 2021 insgesamt 21 Einzelprojekte im Rahmen der IBH-Labs realisiert werden. Die IBH-Labs verfügen in der Summe somit über ein Budget von mehr als 10 Mio .€. Das Interreg-Programm Alpenrhein -Bodensee-Hochrhein unterstützt die Vorhaben mit insgesamt 6.2 Mio. €.