Nachruf Stephan Prehn

30. August 2016

Zutiefst erschüttert müssen wir den allzu frühen Tod unseres Geschäftsstellenleiters Stephan Prehn bekanntgeben. Nach langer, schwerer Krankheit durfte er am 25. August 2016 seine Augen für immer schliessen.

Stephan Prehn hat am 1. September 1999 auf Einladung des damaligen Rektors der Fachhochschule Konstanz (heute HTWG), Prof. Olaf Harder, ein Büro als Stabsstelle in der Hochschule eingerichtet und seine Aufgabe, bei den Hochschulen für die Idee eines Verbundes zu werben, mit Verve verfolgt. Sein Einsatz war von Erfolg gekrönt, am 16. September 2002 gründete die IBK die Bodensee-Hochschulkonferenz, der die IBH jährlich Rechenschaft ablegt. Darauf wurde auf Einladung des Kantons Thurgau die Geschäftsstelle in Kreuzlingen eingerichtet.

Wir alle verbinden die IBH automatisch mit dem Namen Stephan Prehn. Die projekteweise Zusammenarbeit unter den Hochschulen und vor allem das Grenzüberschreitende waren ihm eine Herzensangelegenheit. Für Anliegen aus den Hochschulen hatte er stets ein offenes Ohr und er verstand es auf umsichtige Weise, Politik und Wissenschaft im Sinne der IBH zu einen. Uns wird der kluge Ratgeber, der euphorische Visionär, der politisch versierte „Strippenzieher“, der eloquente Kommunikator, aber auch und vor allem der gute Freund und menschliche Vorgesetzte fehlen. Gezeichnet von seiner schweren Krankheit hat er in seiner unermüdlichen Schaffenskraft noch an der 5. Leistungsvereinbarung mit der IBK gearbeitet und durfte deren Unterzeichnung noch erleben.

Die IBH steht heute auf einem gesunden Fundament und geniesst dank vielseitiger Unterstützung hohe Anerkennung. Die Geschichte seiner IBH wird ohne ihn fortgeschrieben werden, denn wie flaxte er so oft und gerne: „es muss etwas geschehen – es wird etwas geschehen“ (frei nach Heinrich Böll).

Unsere mitfühlenden Gedanken sind bei seiner Familie, mit der wir die tiefe Trauer teilen. Die Bestattung findet im engsten Familienkreis statt. Trauerbezeugungen können  hier hinterlegt werden.