Neue Projekte gestartet

18. Dezember 2015

Die Internationale Bodensee-Hochschule konnte nun, nach Bewilligung des Interreg-V Antrags, drei neuen Projekten die Zusage auf Förderung erteilen.

Altersmigration und Gesundheitstourismus als Treiber des regionalen Strukturwandels (AlGeTrei)

Ziel des Projekte ist es die soziodemografischen Veränderungen durch Alterungsprozesse der Gesellschaft bei möglicher zusätzlicher Altersmigration im Bodenseeraum zu explorieren. Dies wird exemplarisch zunächst für die Regionen Allgäu und Vorarlberg untersucht. Für die beteiligten Gemeinden werden die gegenwärtige Situation erhoben und mögliche Zukunftsszenarien extrapoliert. Die möglichen Folgen einer veränderten Siedlungsstruktur sind abzuschätzen und Chancen und Risiken für alle Beteiligten zu diskutieren. Da es sich bei unserem Projekt explizit um ein F&E-Projekt handelt, sollen aus den Erkenntnissen auch bereits konkrete Maßnahmen, bspw. zur Entwicklung altersaffiner Dienstleitungen im Bereich des Gesundheitstourismus und zur dauerhaften Etablierung integrationswirksamer Kommunikationsstrukturen, abgeleitet und angestoßen werden.

Beteiligte Projektpartner: Hochschule Kempten (Projektleitung), Fachhochschule Vorarlberg

iCare: Erhalt der Mobilität behinderter und dementer Menschen

Im Rahmen des demografischen Wandels wächst mit dem zunehmenden Alter unserer Bevölkerung auch die Zahl an Menschen mit Demenz und kognitiven Einschränkungen. Obwohl mit fortschreitendem Krankheitsverlauf vermehrt Auffassungs‐ und Orientierungsstörungen auftreten, können solche Menschen jedoch relativ lange ein selbständiges Leben führen. Mit dem iCare Projekt soll ein intelligentes, jedoch unsichtbares Assistenzsystem prototypisch entwickelt und mit konkreten Anwendungsszenarien im Hinblick darauf evaluiert werden, damit behinderte und demente Menschen möglichst lange mobil und eigenständig sein können. Dieses Projekt wird als Schwerpunktprojekt zum Thema „Mobilität“ gefördert.

Beteiligte Projektpartner: DHBW Ravensburg (Projektleitung), Universität St.Gallen

E-Destination Bodensee

Elektromobilität gilt als Zukunftstechnologie und ist mit positiven Auswirkungen auf die Umwelt und einer Mobilitätswende verbunden. Insbesondere im Tourismus ergeben sich vielfältige Einsatzmöglichkeiten. Diese Potenziale werden in der Bodenseeregion noch nicht ausreichend genutzt. Daher ist es das Ziel des Projekts, Erfolgsfaktoren und Hemmnissen von touristischer E‐Mobilität zu erfassen.

Beteiligte Projektpartner: HTWG Konstanz (Projektleitung), Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften ZHAW

Praxispartner: ubitricity ‐ Gesellschaft für verteilte Energiesysteme mbH