BAER – Bodensee-Alpenrhein-Energieregion

Die Regio Bodensee ist eine wirtschaftlich sehr dynamische und ökologisch hochwertige Region inmitten Europas. Sie zeichnet sich eine grosse Innovationskraft und ein hohes Mass an internationaler Vernetzung aus. Allerdings beruht die wirtschaftliche und kulturelle Dynamik auf Energiesystemen, die zum weitaus grössten Teil aus importierten Erdöl-, Erdgas-, Kohle- und Uranressourcen bestehen. Wie sieht die wirtschaftliche Zukunft der Bodenseeregion aus, wenn diese Ressourcen verknappen oder sie ökologisch nicht mehr tragbar sind? Was bedeutet es für andere Regionen?

Das Projekt BAER (Bodensee-Alpenrhein-Energieregion) prüfte die Chancen der Regio Bodensee, sich selbst mit erneuerbaren Energien zu versorgen. Gleichzeitig sollten Risiken und Auswirkungen der globalen Erwärmung auf die Region übertragen werden.

Das Projekt hat gezeigt, dass der Raum BAER vollständig durch erneuerbare Energien versorgt werden kann – bis 2030 mit Strom, bis 2050 mit Wärme und E-Mobilität-Energie. Eine Wertschöpfung in Höhe von € 1.7 Milliarden bis 2020 ist möglich, auch 5‘300 neue Arbeitsplätze könnten entstehen. Die Effizienzpotenziale werden im Gebäudepark und Transport als gross angesehen, da die Integrationschancen für erneuerbare Energien enorm sind. Insbesondere der Transportsektor hat grosse Chancen auf erneuerbare Energien umzusteigen. Aus Sicht des Projetteams kann auf eine breite Unterstützung in der Bevölkerung zurückgegriffen werden.

Das von der IBH unterstützte Projekt Bodensee-Alpenrhein Energie- und Klimaregion (BAER) ist eines der Projekte, die für den IBK-Nachhaltigkeitspreis 2014 nominiert wurden. Es wurde vom Fürstentum Liechtenstein vorgeschlagen.

Die Ergebnisse des Projektes wurden im Buch “Regenerative Region Energie- und Klimaatlas Bodensee-Alpenrhein / Energy- and Climate Atlas Lake Constance-Alpine Rhine” veröffentlicht.

Das Projekt gehört zum Schwerpunktthema „Energie, Umwelt und Mobilität in der Regio Bodensee“

Beteiligte Projektpartner: Universität Liechtenstein (Projektleitung), Universität St. Gallen, HTWG Konstanz, HSR Rapperswil und ZHAW

Projektlaufzeit: 1.10.2009-31.3.2013

Hompage des Projektes

ProjektPlakate_A4_BAER