E-Health Tool WOMAN PRO

Bei Frauen mit Krebs an den äusseren Genitalien (Vulva) verursachen chirurgische Eingriffe zahlreiche Symptome und Komplikationen, welche die Lebensqualität der Betroffenen einschränken und zu höheren Krankheitskosten führen. Bei den meisten Frauen könnte die Anzahl der Symptome durch entsprechende Therapien und Betreuung reduziert werden. Im Zuge der WOMAN-PRO Studie wurde ein Symptomassessment für diese Frauen entwickelt. In der multizentrischen randomisierten Phase II Studie WOMAN-PRO II, wird die entwickelte WOMAN-PRO II Beratungsintervention evaluiert. Ziel des geplanten Forschungsprojektes WOMAN-PRO III ist, eine e-Health Beratungsintervention zu entwickeln, da sich ein e-Health-Tool bei einer tabuisierten Erkrankung besonders anbietet. Diese e-Health Beratungsintervention soll in einer randomisierten Phase III Studie anschliessend evaluiert werden. Um eine gute Behandlung für seltene Krebsarten zu erlagen, setzen sich internationale Organisationen, gerade für die Unterstützung von Forschungsprojekten für seltene Krebsarten ein. Basierend auf diesem Betreuungsmodell können in Zukunft auch für andere Krankheitsbilder e-Health Beratungsinterventionen entwickelt werden.

Dieses Initialprojekt zielt auf eine Förderung durch den Schweizerischen Nationalfonds (SNF).

Keywords: E-Health, Vulväre Neoplasie, Beratungsintervention

Beteiligte Projektpartner: FHS St.Gallen (Projektleitung), PH Weingarten

Projektlaufzeit: 1.6.2014 – 31.3.2015

Projektplakat: IBH_ProjektPlakate_A0_E-Health-Tool