Grenzen des Wissens

Die Veranstaltung bestand aus vier öffentlichen Abendvorträgen zu naturwissenschaftlichen Themen. Sie fanden in der Aula der Pädagogischen Maturitätsschule in Kreuzlingen jeweils Mittwochsabends im September 2016 statt.

7.9.2016: Sind Naturgesetze unveränderlich?

14.9.2016: Wie entstand das Leben?

21.9.2016: Ewiges Leben – ein ewiger Traum?

28.9.2016: Was war vor dem Urknall?

Die vier Referenten führten die Zuhörer an die Grenzen unseres Wissens über die Natur: Wie ist das Universum entstanden? Wie ist das Leben entstanden? Warum altern wir? Warum sind die Naturgesetze so, wie sie sind?Die Veranstaltung verfolgt drei Ziele: Erstens soll der Öffentlichkeit die Faszination der aktuellen naturwissenschaftlichen Forschung nahe gebracht werden.

Die Reihe wurde im März 2017 mit folgenden Vorträgen fortgeführt:

8.3.2017: Wieviel Zappeöstrom verträgt das Netz?

15.3.2017: Energietechnologien der Zukunft

22.3.2017: Klimawandel: Fluch oder Chance?

29.3.2017: Globaler Wandel – die Herausforderungen des 21. Jahrhunderts:Was kann die Bildung dazu beitragen?

Die Vorträge richteten sich an die Öffentlichkeit, insbesondere an SchülerInnen, Studierende, Familien und Pensionäre im Raum Kreuzlingen und Konstanz.

Träger der Veranstaltung sind die Pädagogische Hochschule Thurgau, die Universität Konstanz und die Akademie Berlingen.

Die Veranstaltungen wurden von der Internationalen Bodensee-Hochschule als Grosse WTT-Tagung gefördert.