Indikatorengestützte Bildungsberichte im Bodenseeraum

In der Gesellschaft ist das Bewusstsein über den Zusammenhang zwischen Bildung und wirtschaftlichem Erfolg gewachsen. Eine systematische Datengrundlage bzw. Datenerfassung leitet sich aus der Grundidee ab, eine Bildungsplanung anzustreben, in der zukünftige Bedürfnisse rechtzeitig erkannt und mit entsprechenden strategischen und operativen Massnahmen gesteuert werden. Die datenbasierte Steuerung und Rechenschaftslegung sind zentrale Elemente zur Entwicklung des Bildungssystems.
Um den Bodensee befindet sich eine Reihe namhafter Städte und Kommunen, die Bildung als bedeutsam für die Wettbewerbsfähigkeit des Standorts und der Region erkannt haben. Der Bodenseeraum ist heute in Bezug auf Bildung nicht transparent erschlossen, geschweige denn basieren die Entwicklungsstrategien der Städte und Kommunen auf Bildungsindikatoren.

Gemeinsam mit dem Internationalen Städtebund Bodensee ISB wurden Bildungsindikatoren zur laufenden Beobachtung (Bildungsmonitoring) und Steuerung der Rahmenbedingungen, der Verlaufsmerkmale und der Ergebnisse von Bildungsprozessen erhoben. Ziel war es, die Bildungslandschaft um den Bodensee zu erkunden und den politischen und pädagogischen Handlungsbedarf rechtzeitig zu erkennen und strategisch zu handeln. Die Bildungsindikatoren liefern die Grundlage für einen Bildungsbericht und die strategische Ausrichtung des Bildungsraums.

Die Erhebung der Bildungsindikatoren in acht Städten und Kommunen basiert auf dem Indikatorenraster des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (2011) und umfasst die
Tageseinrichtungen für Kinder und die allgemeine Schule. Aus einer Gesamtschau der Bildungsindikatoren der beteiligten Kommunen und Städte wird eine Bildungslandkarte als
Entwicklungsprogramm für den Bodenseeraum erstellt.

Ein im Projekt entwickeltes Indikatorenraster schaffte die Grundlage für die gemeinsame Betrachtung der unterschiedlichen Bildungssysteme Deutschlands, Österreichs und der Schweiz und der jeweiligen Bundesländer bzw. Kantone. Die qualitative Analyse der vorliegenden Daten zeigte grosse Unterschiede in den Steuerungsmöglichkeiten auf kommunaler Ebene und einen ausgeprägten Bedarf an Fachunterstützung in der Erhebung und Nutzung von Datenmaterial für Steuerungszwecke.

Beteiligte Projektpartner: PH St.Gallen (Projektleitung), PH Weingarten, Internationaler Städtebund Bodensee

Projektlaufzeit: 1.5.2012-31.7.2013

Projektseite der PH St.Gallen

Projektseite der PH Weingarten

IBH-WTT Tagung:  „Bildung in den Kommunen gezielt steuern!?“

ProjektPlakat_A4_Indikatorengestützte-Bildungsberichte

Schlussbericht