Internationalisierung von Familienunternehmen

Die Studie untersucht das Internationalisierungsverhalten von Familienunternehmen in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Diese stellen dort mehr als 95% aller Unternehmen dar (Fueglistaller & Halter, 1995). Die Dominanz dieser Unternehmensform, sowie die besonderen Eigenschaften (Habershon et al., 2007) lassen eine Untersuchung des Internationalisierungsverhaltens bedeutsam erscheinen – jedoch wurde dies in der Forschung bisher vernachlässigt (Debicki et al., 2009). Entsprechend soll eine empirische Untersuchung zu den Auswirkungen der International Entrepreneurial Orientation auf die Markteintrittsform, Ländermarktselektion und die Entscheidungsgeschwindigkeit, sowie den möglichen Auswirkungen auf den Unternehmenserfolg durchgeführt werden. Nach einer qualitativen Befragung werden eine experimentelle Studie sowie eine quantitative Befragung durchgeführt. Die geplante Studie ist im Hinblick auf Forschungsfrage, Methodik als auch Umfang einzigartig.

Dieses Initialprojekt strebt eine Förderung durch den Schweizerischen Nationalfonds (SNF) an.

Keywords: Familienunternehmen, Internationalisierung, Entrepreneurship

Beteiligte Projektpartner: Universität Liechtenstein (Projektleitung), Universität St.Gallen

Projektlaufzeit: 1.9.2014 – 30.4.2016

Projektplakat: IBH_ProjektPlakate_A0_Int-Familenunternehmen