Verantwortung und Wertemanagement – Aus- und Weiterbildungskonzepte zur Corporate Social Responsibility (CSR)

Die Forderung nach der Wahrnehmung gesellschaftlicher, das heißt: ökonomischer, ökologischer und sozialer, Verantwortung durch Unternehmen hat in den letzten Jahren stetig an Bedeutung gewonnen. Hieraus ergibt sich nicht nur ein Qualifizierungs- und Weiterbildungsbedarf für Mitarbeiter und Führungskräfte der Wirtschaft, sondern auch für Studierende, Doktoranden und Lehrer, der bisher nicht abgedeckt wird. Sachlich geht es um das Management von Werten, wofür sich heute das Konzept des Wertemanagements (Leadership Excellence Institute Zeppelin – LEIZ) und der Corporate Social Responsibility (Institut für Wirtschaftsethik – IWE-HSG) in Theorie und Praxis durchgesetzt haben.
Vor dem Hintergrund dieser Entwicklungen soll das Projekt wichtige Lücken des Aus- und Weiterbildungsangebots schließen, indem verschiedene, jeweils auf Dauer angelegte Veranstaltungsformate im Bereich „Wertemanagement und Corporate Social Responsibility“ geschaffen werden sollen. Das Augenmerk richtet sich dabei auf drei Akteursgruppen, für die spezifische, passgenaue Weiterbildungsangebote entwickelt werden sollen (Studierende, Doktoranden, Lehrer).

Im Jahr 2014 konnten in diesem Zusammenhang vier Veranstaltungen realisiert werden: Im Bereich der Lehrerweiterbildung fand ein eintägiger Workshop für Lehrerinnen und Lehrer in Zusammenarbeit mit dem Bildungsdepartement des Kanton St.Gallen und FORMI – Fort­bildung für Mittelschullehrkräfte zum Thema „Wirtschaftsethik am Gymnasium: Ökono­misierung der Gesellschaft“ statt. Ebenfalls im Bereich der Weiterbildung für Lehrpersonal wurde ein zweitägiges Seminar zum Thema „Wirtschaftsethik und Corporate Social Responsibility“ für Religionslehrer, Seelsorger und Pfarrer in Zusammenarbeit mit den Dekanaten Appenzell & Wil-Wattwil realisiert.

Im Bereich der Doktorandenausbildung richteten wir am Institut für Wirtschaftsethik einen Doktoranden-Workshop zum Thema „Unternehmensverantwortung“ aus, bei dem, unter Anwesenheit ausgewiesener Experten, Doktoranden aus Zürich, Konstanz und St.Gallen ihre Dissertationsprojekt zur kritischen Diskussion stellten. Eine Fort­setzung im Jahr 2015 ist vorgesehen. Letztlich wurde im Berichtszeitraum die summer school „Consulting Akademie Unternehmensethik“ in Konstanz realisiert, bei der Studierende aus Deutschland und der Schweiz eine Woche lang mit Experten aus Wissenschaft und Praxis die aktuellen Entwicklungen der Unternehmensethik diskutierten. Das Thema lautete „Wert und Werte in der Lieferkette – Verantwortung in der globalen Wertschöpfung“. Auch diese summer school wird im kommenden Jahr fortgesetzt.

Das Projekt unterstreicht durch die dauerhaft angelegten Weiterbildungsangebote die Innovationsfähigkeit unserer Region und erhöht deren regionale, nationale und internationale Sichtbarkeit. Zugleich wird damit ein Qualifizierungsangebot für die regionale Wirtschaft und deren Beschäftigten geschaffen, das auch einen Beitrag zur Attraktivität des Arbeits- und Weiterbildungsmarktes der Bodenregion insgesamt leistet.

Beteiligte Projektpartner: Universität St.Gallen (Projektleitung), Zeppelin Universität

Projektlaufzeit: 1.7.2013-31.12.2014