Bioraffinerie Regio Bodensee (BRRB) – Neuer Wert aus regionaler Biomasse

Die Bodenseeregion als dichtbesiedelte und touristisch attraktive Region produziert terrestrische und aquatische Primärbiomasse wie Getreide, Holz und Fisch. Ausserdem existieren viele Industriebetriebe verschiedenster Branchen wie z.B. Lebensmittel, Pharma, Getreide oder Holz, welche enorme Mengen an Rest- und Abfallstoffen, sog. Sekundärbiomasse erzeugen. Mit diesem Verbundprojekt sollen Potentiale der Biomassenutzung in der Bodenseeregion ausgelotet und Prozesse entwickelt werden. Durch die interdisziplinäre und sich in ihren Kernkompetenzen ergänzende Zusammensetzung der Projektantragsteller der HS Furtwangen und der ZHAW Wädenswil sind fachübergreifende Ansätze möglich, die dieses komplexe Thema fordert. So trafen sich BiologInnen, ChemikerInnen, AgrartechnikerInnen, BiotechnologInnen, VerfahrenstechnikerInnen und Ökonomen, um diese Aufgabe zu erörtern und Lösungsansätze für eine nachhaltige Nutzung der in der Bodenseeregion anfallenden Biomasse zu erarbeiten.

Der Workshop begann mit einer Reihe von Kurzvorträgen. Aus der anschließenden, intensiven Diskussion mit Vertretern aus Wirtschaft, Wissenschaft und öffentlicher Hand ergaben sich wichtige Schlussfolgerungen sowie Anregungen für das anvisierte Forschungsvorhaben, das bei der IBH als Regionalprojekt im Dezember 2013 eingereicht wurde.

Die Veranstaltung wurde am 29.10.2013 an der Hochschule Furtwangen durchgeführt.

Beteiligte Projektpartner: HS Furtwangen, ZHAW