Grenzgänger Wissenschaft

Demokratie ist nicht selbstverständlich und in Bewegung: Mit welchen Herausforderungen sind Demokratien konfrontiert? Wie wirken sich Bildungsreformen auf soziale Mobilität aus? Welche Aufgaben stellt die Digitalisierung an demokratische Strukturen und wie kann gesellschaftliche Verantwortung gestärkt werden. – Der Wissenschafts-Talk geht in die 2. Runde.

Die Hochschulen aus Konstanz und Kreuzlingen sowie die Stadt Konstanz bringen ihre Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler zusammen, um aktuelle Entwicklungen aus Forschung und Gesellschaft zu diskutieren: Aus verschiedenen Blickwinkeln, interaktiv mit dem Publikum und gern auch kontrovers. Unerwartete Diskussionen entstehen, wenn Expertisen aus unterschiedlichen Fachgebieten und Hochschulen zusammentreffen und neue Perspektiven auf ein aktuelles Thema möglich machen.

„Grenzgänger Wissenschaft“ greift aktuelle, gesellschaftsrelevante Themen und Debatten auf, mit besonderem Fokus auf die Städte Konstanz und Kreuzlingen sowie auf die Region. Zu diesen Fragestellungen zeigt die moderierte Veranstaltungsreihe Lösungen und Denkanstöße auf, die die Konstanzer und Kreuzlinger Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler bieten – für Stadt und Region, für die Gesellschaft und übergreifende Fragen. Jeweils zwei oder mehrere Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus unterschiedlichen Fachdisziplinen der Hochschulen stellen ihre aktuelle Forschung zu den Themengebieten vor und diskutieren die Themen interaktiv mit dem Publikum.

„Grenzgänger Wissenschaft“ findet an zwei wechselnden Orten statt, pendelnd zwischen Konstanz und Kreuzlingen in der Schweiz. Die politische Grenzlinie zwischen den Staaten ist jedoch nur eine der Grenzen, die die neue Veranstaltungsreihe überschreitet: Die Diskussion bewegt sich auch über die Grenzen der wissenschaftlichen Fachdisziplinen hinweg, schafft einen Austausch zwischen Forschenden aus drei Hochschulen und schließt nicht zuletzt die vermeintliche Grenze zwischen Wissenschaft und Gesellschaft.

Die Veranstaltungen werden von der Internationalen Bodensee-Hochschule IBH gefördert und finden im Rahmen der Reihe „IBH-Positionen“ statt. Das IBH-Jahresthema 2017/2018 lautet „Demokratie“.

Die Zukunftsfähigkeit der Demokratie: Auf der Suche nach Europa

14. November 2017, 20 Uhr, Café pano, Konstanz

Referenten:

  • Prof. Jochen Rädecker (HTWG Konstanz)
  • Prof. Dr. Albrecht Koschorke (Universität Konstanz)

Moderation: Dr. Johannes Bruggaier (Südkurier)

Bildung und soziale Mobilität: Zwischen Anspruch und Realität

23. Januar 2018, 20 Uhr, Café | Bar Six, Kreuzlingen

Referenten:

  • Prof. Dr. Helmut Weber (HTWG Konstanz)
  • Prof. Dr. Marius Busemeyer (Universität Konstanz)
  • Prof. Dr. Damian Miller (PHTG)

Moderation: Mario Testa (Thurgauer Zeitung)

(K)ein Traum von der digitalen Demokratie: Big Data als Chance oder Risiko?

13. März 2018, 20 Uhr, Café pano, Konstanz

ReferentInnen:

  • Prof. Dr. Ines Mergel (Universität Konstanz)
  • Prof. Dr. Jürgen Neuschwander (HTWG Konstanz)

Moderation: Hanna Kaspar (translake GmbH Konstanz)

Erst der Prot und dann die Moral? Demokratie und Verantwortung in Wirtschaft und Bildung

15. Mai 2018, 20 Uhr, Café | Bar Six, Kreuzlingen

ReferentInnen:

  • Prof. Dr. Annette Kleinfeld (HTWG Konstanz)
  • Prof. Dr. Christina Colberg (PHTG)
  • Juniorprof. Dr. Sebastian Koos (Universität Konstanz)

Moderation: Mario Testa (Thurgauer Zeitung)