Demografie

Europas alternde Gesellschaften stellen die Gesundheitssysteme vor grosse Herausforderungen. Technologien können dabei helfen, Menschen trotz Alter, Behinderung oder Krankheit ein würdevolles, autonomes Leben zu ermöglichen. Das IBH-Living Lab Active & Assisted Living entwickelt und testet in Einrichtungen und mit Unternehmen der Region eine Fülle von Produkten und Ansätzen: von der komplexen Raumautomatisierung bis zur Do it yourself-Lösungen für Angehörige von demenzkranken Menschen. Auch in anderen Bereichen des Themengebiets Gesundheit und Pflege sorgen innovative IBH-Projekte über die Grenzen der Region hinweg immer wieder für Aufsehen.

Lesen Sie hier, wie IBH-Projekte in Zusammenarbeit mit Sozialdienstleistern im Bodenseeraum eine Vielzahl von Produkten und Ansätzen testet, um Menschen ein autonomes Leben zu ermöglichen

Unsere Projekte

IBH-Living Lab Active & Assisted Living
Das IBH-Living Lab Active & Assisted Living will Lösungen für die komplexen Herausforderungen des demografischen Wandels im Bodenseeraum schaffen. Es entwickelt und testet Assistenzsysteme für ein selbstbestimmtes Leben im normalen Alltag in der Bodenseeregion.

iCare: Erhalt der Mobilität behinderter und dementer Menschen
Nach aktuellen Schätzungen leben heute rund 1,3 Millionen Menschen mit Demenz in Deutschland, 130.000 in Österreich und 120.000 in der Schweiz. Das Projekt entwickelt technische Lösungen um Angehörige bei der Pflege von demenzkranken Personen zu unterstützen. Eine dieser Lösungen ist eine Software, die Menschen mit Hilfebedarf so lange wie möglich ein selbstständiges Leben zu Hause zu ermöglicht und gleichzeitig die pflegenden Angehörigen entlasten soll. Lesen Sie hier wie eine kostenlose Software den Alltag von pflegenden Angehörigen erleichtern kann.

SmartSleep
Schlafprobleme sind eine Begleiterscheinung vieler chronischer Krankheiten und für eine Reihe von Krankheiten (z.B. Burn-out) mit verantwortlich. Das Projekt entwickelt ein mobiles Gesundheitssystem, das für die Benutzer Zusammenhänge zwischen Lebensstil bzw. Verhaltensweisen und gesundheitlichem Befinden identifiziert. Lesen Sie hier mehr zu den ersten Ergebnissen des Projekts. 

Gesundheitsökonomie: Internationaler Vergleich von Behandlungskosten und -pfaden
Beim länderübergreifenden Kostenvergleich für die Behandlung bestimmter Erkrankungen lassen sich für offenbar gleiche Produkte und Leistungen grosse Unterschiede erkennen. Das Projekt erarbeitet erstmalig einen länderübergreifenden Vergleich von Kosten und Leistungen im Gesundheitswesen in der Bodenseeregion. 

Optische Hybridsensoren für in-vitro Diagnostik
Das Projekt verfolgt das Ziel, eine Technologieplattform für ein optisches Hybridsystem bestehend aus Gradientenoptiken (GRIN-Optiken) und optischen Mikroresonatoren zu entwickeln. Es werden biochemische Modellassays zur Evaluierung der Anwendbarkeit dieses Systems in der in-vitro Diagnostik und Sensorik für Anwendungen in den Bereichen Medizintechnik, E-Health, Umwelt- oder Lebensmittelanalytik durchgeführt.