DenkRaumDialog: Wissensregion Bodensee: Zwischen Local Buzz und Global Pipelines

Hintergrund:
Durch die zunehmende Digitalisierung findet eine grundlegende Veränderung der Wissensaustauschbeziehungen statt. Dies gilt vor allem für den Austausch des informellen Wissens, bei dem man in der Vergangenheit davon ausgegangen ist, dass dieser nur durch persönlichen Kontakt erfolgen kann und damit der Aspekt der räumlichen Nähe von zentraler Bedeutung ist. Diese Grundannahme ist zentral auch für die heutigen Strukturen der Wirtschaftscluster und des Wissens- und Technologietransfers am Bodensee. Vor dem Hintergrund einer (möglicherweise) stark zunehmenden Enträumlichung des Wissensaustauschs stellt sich die Frage, wie das Innovationssystem am Bodensee zukünftig aussehen soll und wie hier die Vorteile der Grenzregion genutzt werden können.

Zielsetzung:

  • Grenzüberschreitender Dialog zwischen Forschung und Praxis über aktuelle und zukünftige Veränderungen der regionalen Wissens- und Innovationslandschaft in der Bodenseeregion
  • Identifizierung wichtiger Themenfelder, des bestehenden Wissensbedarfs sowie des (möglichen) Handlungsbedarfs für eine zukunftsorientierte Weiterentwicklung des regionalen Wissens- und Innovationssystems Bodensee

Kooperationspartner:

  • DHBW Ravensburg, Campus Friedrichshafen
  • Clusteragentur Baden-Württemberg

Zielgruppe:
Entscheidungsträger aus Wirtschaftsförderung, Verwaltung, Wissenschaft, Transferorganisationen, Unternehmen und Unternehmensverbänden

Datum: 3. Mai 2018, 14 – 17 Uhr
Ort: DHBW Friedrichshafen, Hauptgebäude Fallenbrunnen 2, Raum H031

Ablauf:

Inputreferate

Dr. Roland Scherer, IMP-HSG, Universität St.Gallen
„Zwischen Local Buzz und Global Pipelines – zur Bedeutung räumlicher Nähe in regionalen Innovationssystemen. Ein Blick in die aktuelle Forschung“

Bernhard Grieb, Clusteragentur Baden-Württemberg
„Cluster-Initiativen in Deutschland – Regionale Spezialisierung versus internationale Märkte“

Kurzstatements aus Sicht der Akteure des regionalen Innovationssystems

  • Aus Sicht eines Unternehmens: Dr. Georg Willich, Airbus Space & Defence
  • Aus Sicht der Wirtschaftsförderung: Dr. Joachim Heinzl, Wirtschafts-Standort Vorarlberg GmbH
  • Aus Sicht einer Transferorganisation: Prof. Dr. Heinz-Leo Dudek, DHBW Ravensburg, Campus Friedrichshafen & IWT – Institut für Weiterbildung, Wissens- und Technologietransfer
  • Aus Sicht einer Hochschule: Prof. Dr. Carsten Manz, HTWG Konstanz

Diskussionsrunde

  • Brauchen wir aufgrund dieser Entwicklungen ein neues Verständnis für die regionale Innovati-onsförderung in der Bodenseeregion?
  • Welche Rolle spielt dabei die Zusammenarbeit über die Grenzen hinweg?

Moderation: Dr. Gerd Meier zu Köcker, Clusteragentur Baden-Württemberg

Informationen zum DenkRaumBodensee finden Sie hier.