Elektronik trifft Kuhglocken

Festival Walser Herbst eröffnete mit KünstlerInnen aus IBH-Projekt

Die zweijährlich stattfindende Veranstaltungsreihe des Walser Herbst ist das „steilste Festival in den Bergen“ und mittlerweile weit über die Landesgrenzen des Tals und des Landes Vorarlberg hinaus bekannt. Zur musikalischen Eröffnungsfeier gab es einen Beitrag, der im Rahmen des von der IBH geförderten Forschungsprojektes Alltagskunst als Innovations- und Integrationsfaktor erstellt wurde.

Unter dem Titel „Elektronik trifft Kuhglocken“ wurden eigens für diesen Anlass komponierte Musikstücke präsentiert. Das Besondere daran war eine neuartige Sensortechnologie, die ein neuartiges Zusammenwirken von akustischer Musik und Elektronik ermöglicht. Der Urheber dieser Technologie, Matthias Müller, Prof. Evelyn Fink-Mennel sowie vier Studierende des Vorarlberger Landeskonservatoriums gaben eine Vorstellung, bei der authentische Walserpolka und Elektronik das Zeitgenössische mit dem Traditionellen verbinden. Die Vorstellung fand im kleinen Ort Sonntag im Grossen Walsertal statt und lockte zahlreiche Besucher und Besucherinnen an, die bis zum späten Abend in gemütlicher Atmosphäre blieben.

Mit: Matthias Müller – SABRe-Elektronik / künstlerische Leitung
Christoph Dobberstein – Akkordeon
Samuel Eder – Klarinette
Lea Lampert – Fagott
Leonardo Rosales – Saxophon
Evelyn Fink-Mennel – Geige, Stimme, Kuhglocken

Bildnachweis: Svetlana Malinina