Labs 2022: Den digitalen Wandel gestalten

In den von Interreg VI-Alpenrhein-Bodensee-Hochrein und der IBH ausgeschriebenen Labs 2022 sollen die wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Folgen des digitalen Wandels für die Vierländerregion Bodensee in vier Bereichen bearbeitet und konkrete Lösungen entwickelt und implementiert werden:

  • Zukunft der Arbeit
  • Mobilität der Zukunft
  • Nachhaltige Bodenseeregion
  • Digital Health Management

Finden Sie hier die detaillierte Ausschreibung zu den IBH-Labs 2022.

Welche Ziele haben die Labs?
Die Labs entwickeln durch die Kollaboration von Wissenschaft, Wirtschaft und anderen Praxisfeldern konkrete Lösungen für die Vierländerregion Bodensee und setzen diese um. Sie leisten einen konkreten Beitrag zur wirtschaftlichen Entwicklung der Region, erhöhen die Innovationsfähigkeit und schaffen einen Wettbewerbsvorteil für die Region.

Wie erzeugen die Labs Wirkungen? 
Die Labs tragen dazu bei, den digitalen Wandel für Menschen und Organisationen greifbar und verständlich zu machen. Sie schaffen öffentliche Sichtbarkeit für ihre Themen und Ergebnisse. Sie etablieren sich nach dem Ende der direkten Förderung als Wissenshubs in der Region und darüber hinaus.
Was verstehen wir unter Wirkung?
Wirkungsziele der IBH-Labs 2022

Wer kann sich an den Labs beteiligen?
In den Labs sollen Akteur*innen aus Wissenschaft, Hochschulen, Unternehmen, Wirtschaft und anderen gesellschaftlichen Feldern gemeinschaftlich konkrete Lösungen erarbeiten. Sie werden von Hochschulen getragen, Organisationen und Wirtschaft werden partnerschaftlich integriert.

Wie funktioniert der Bewerbungsprozess?
Die Ausschreibung für die Labs hat vier Stufen. Sie startete mit der Einreichung einer prägnanten Projektidee zum 07.05.2021. Eingeladene Ideen können in der zweiten Stufe bis zum 30.10.2021 ein ausgearbeitetes Konzept einbringen. Ausgewählte Konzepte werden durch die IBH und Interreg Alpenrhein-Bodensee-Hochrhein bis zur finalen Einreichung begleitet. Projektstart der IBH-Labs ist voraussichtlich Mitte 2022. Die IBH-Labs werden für maximal 48 Monate gefördert.

Wer steht hinter den Labs?
Die Labs werden gefördert von Interreg VI-Alpenrhein-Bodensee-Hochrhein. Sie werden gemeinsam von Interreg und IBH ausgeschrieben und begleitet. Sie werden unterstützt von der Internationalen Bodensee-Konferenz.

Detaillierte Informationen zu den Hintergründen und Zielen der Labs, den Zielen der Institutionen hinter den IBH-Labs sowie den Richtlinien für die Förderung finden Sie hier.

Die hier zusammengestellten Informationen geben den Stand der Programmierung vom 07.07.2021 wieder. Änderungen sind vorbehalten. Wollen Sie aktuelle Ausschreibungen und  Informationen regelmässig erhalten? Dann melden Sie sich für den Newsletter der IBH hier an.

Links
Ausschreibung der Labs 2022
Ziele und Projektdesign Labs 2022 / Stand 07.07.2021
Wirkungsziele der IBH-Labs 2022

Änderungen
Ziele und Projektdesign / Stand 25.03.2021: Änderungen gegenüber der Version vom 25.03.2021: Verdichtung Evaluationskriterien Konzept (S. 10f), Aktualisierung Zeitplan (S. 13f).

Ansprechperson
Prof. Dr. Markus Rhomberg / Tel.: +41 71 677 05 20 / Email