Lesereise mit «Augenmenschen» und Johanna Krapf

23. Mai 2019

Johanna Krapf hielt in ihrem Buch die Lebensbiografien von acht Gehörlosen fest. Die Schweizer Autorin Johanna Krapf hat bereits mehrere Bücher zum Thema Gehörlosigkeit verfasst. Auf ihrer Lesereise hat sie aus ihren Büchern «Augenmenschen – Gehörlose erzählen aus ihrem Leben» sowie aus «Mein Leben als Mime. Der Taube, der sich ins Rampenlicht wagte» gelesen. Ergänzend brachten sich an zwei Standorten portraitierte Gehörlose und in Weingarten der Pantomime Christoph Staerkle (zweites Buch) ein. Die Berichte der gehörlosen Protagonistinnen und Protagonisten waren dabei besonders eindrücklich. Ihre Lebensbiografien sind reich an guten und auch schlechten Erfahrungen. In einem intimen Rahmen haben Rita Zimmermann, Ueli Matter und Corina Arbenz einen sehr persönlichen Zugang zur Welt der Gehörlosen und der zentralen Bedeutung der Gebärdensprache eröffnet. Ihre Geschichten hat das Publikum merklich bewegt. Die Veranstaltung wurde in Gebärdensprache übersetzt.