Musik und Wirtschaft: Passt das?

12. November 2019

Es passt – und zwar ausgezeichnet! Das Handbuch Alltagskunst richtet sich an Unternehmer und Künstler. Es zeigt, wie sich die beiden scheinbar so unterschiedlichen Sphären miteinander verknüpfen lassen und wie daraus eine nachhaltige und für die Künstler, die Unternehmen, deren Mitarbeiter und die Kunden gewinnbringende Zusammenarbeit entsteht. Die AutorInnen umreißen den konzeptionellen Rahmen und stellen an einer Reihe von Best Practice-Beispielen erfolgreiche Kooperationsprozesse sowie die Voraussetzungen dafür, Ergebnisse und bewährte Kenn­zahlen zur Erfolgsmessung vor. Das Buch ist entstanden auf der Basis des IBH-Projekts Alltagskunst als Innovations- und Integrationsfaktor in Unternehmen.

Die Bandbreite reicht von der einmaligen Auftragserteilung bis hin zu gemeinsamen Geschäftsmodellen. Alle Beispiele zeigen, wie Musikerinnen und Musiker mit ihren besonderen Kompetenzen Wirtschaftsunternehmen bereichern und dabei selbst profitieren. Dieses Buch ist ein Appell, solche Kooperationen in Zukunft zu verstetigen.

Wilfried Lux ist Professor für Betriebsökonomie an der FHS St.Gallen, Hochschule für Angewandte Wissenschaften. Seine Lehr- und Forschungsschwerpunkte sind Controlling und Rechnungswesen. Evelyn Fink-Mennel ist Professorin am Vorarlberger Landeskonser­vatorium mit den Lehr- und Forschungsschwerpunkten Folk- und Volksmusik im künstlerisch-pädagogischen Vermittlungskontext. Pietro Morandi, Prof. Dr., ist Dozent und Forscher an der Fachhochschule Nordwestschweiz sowie Projektleiter an der Hochschule Luzern. Sein aktuelles Forschungsgebiet sind Start-ups und die Gründungsförderung an Hochschulen. Maria Nänny ist Dozentin sowie Kunst- und Kulturbeauftragte an der FHS St.Gallen.

Lux, Wilfried, Fink-Mennel, Evelyn, Morandi, Pietro & Nänny, Maria (2019): Handbuch Alltagskunst: Kooperationen zwischen Musik und Wirtschaft: Erfolgsmodelle für die Praxis. Frank & Timme