Wissenskommunikation und -transfer

Die Förderlinie „Wissenskommunikation und -transfer“ verfolgt das Ziel innovative Formate der Kommunikation und des Wissens- und Technologietransfers zu unterstützen. Damit soll der aktive Dialog und die Kooperation von Hochschulen und Forschenden mit Akteuren aus Wirtschaft, Zivilgesellschaft, Politik, Kultur oder Jugend in der Bodenseeregion genauso initiiert und verfestigt wie auch Anschubmöglichkeiten für gemeinsame Projekte geschaffen werden. Gefördert wird die Konzeption, Kommunikation, Umsetzung und Dokumentation solcher Projekte (zum Beispiel Veranstaltungen, Workshops, Tagungen, Reisen, Fellowships, Interventionen im öffentlichen Raum, aber auch gedruckte oder digitale Produkte).

Die Förderlinie teilt sich auf in die Förderung von grossen und kleinen Projekten: Grosse Projekte (max. € 20.000) werden jährlich mit Frist zur Einreichung ausgeschrieben, kleine Projekte (max. € 10.000) können jederzeit eingereicht werden.

Kinder fragen Experten

Im Jahr 2016 hat die ZHAW School of Engineering das Buch «Kinder fragen Experten» herausgegeben. Darin enthalten sind rund 50 Fragen zu technischen Zusammenhängen des Alltags, die von Kindern im Alter von 8 bis 12 Jahren formuliert wurden. Dozierende der ZHAW beantworten die Fragen in kurzen Artikeln. Das Buch «Kinder fragen Experten» soll im Rahmen dieses Projekts in komplett überarbeiteter Form als digitales Buch zum Mitmachen erscheinen. Dazu werden die bestehenden Fragen didaktisch und pädagogisch geprüft und überarbeitet sowie neue interessante Kinderfragen ergänzt. Das digitale Buch soll ausserdem eine interaktive Funktion erfüllen: es gibt multimediale Anweisungen für Experimente zum Selbermachen, um auf diese Weise die Antworten auf bestimmte Fragen selber zu erfahren.

Zum Interview mit dem Projektteam

Beteiligte Projektpartner: ZHAW Winterthur (Projektleitung), PH Weingarten, FH Vorarlberg

Laufzeit:1.5.2018 – 31.05.2020


Knowledge Stories: Nachwuchsgewinnung in der Wissenschaft

Im Rahmen des geplanten Entwicklungsprojekts werden die beteiligten Hochschulpartner nachhaltig befähigt, die Kommunikation zur Rekrutierung von wissenschaftlichem Nachwuchs über ein den Mediengewohnheiten und Interessen der Zielgruppen angemessenes Video-Format gezielt zu betreiben. Forschende der Institute sollen in Videos, die für die Social-Media-Kanäle geeignet sind, authentisch von ihrer Arbeit und ihrem Arbeitsumfeld erzählen. Das Projekt sieht vor, sowohl die Zielgruppe der Studierenden iterativ in den Produktionsprozess einzubeziehen als auch einen institutsinternen Diskurs über identitätsbildende Stärken der Organisation anzustossen. Damit ist das Projekt im Schnittfeld von strategischer Wissenschaftskommunikation einerseits und Wissenskommunikation andererseits angesiedelt. Übergeordnetes Ziel ist es, geeignete wie ambitionierte wissenschaftliche Nachwuchskräfte zu rekrutieren und damit die Bodenseeregion als innovativen Bildungs- und Forschungsraum zu stärken.

Zum Interview mit Projektleiterin Nicole Rosenberger.

Beteiligte Projektpartner: ZHAW Winterthur (Projektleitung), HTWG Konstanz, HS Furtwangen

Laufzeit:1.5.2018 – 31.07.2019