WTT- Tagung: Gründung und Selbstständigkeit

als außeruniversitäre Perspektive für (Post-)DoktorandInnen

Einblicke in außeruniversitäre Berufsmöglichkeiten, das Wissen über Logiken und Bedarfe verschiedener Arbeitsfelder sowie der Netzwerkaufbau sind für Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler auf dem Weg in Wirtschaft, Gesellschaft und Politik von elementarer Bedeutung. Mit der Unterstützung der Internationalen Bodensee-Hochschule (IBH) reagieren die Universitäten Konstanz, Friedrichshafen, Zürich und Liechtenstein am 2. und 3. Mai 2018 auf genau diesen Bedarf.

Im Rahmen der Veranstaltung geben Expertinnen und Experten aus unterschiedlichen Kontexten und fachlichen Hintergründen persönliche Einblicke in ihren Werdegang und ihre Erfahrungen und beleuchten damit mögliche Arbeitsfelder und Karrierechancen. Das Format sieht einen diskursiven Abend mit der Möglichkeit des persönlichen Austauschs und Informationsmöglichkeiten vor. Am anschließenden Workshop-Tag können die Themen Ideenentwicklung und Selbstpräsentation konkretisiert und vertieft werden.

Podiumsdiskussion: Selbstständigkeit – Chancen und Herausforderungen

am 02.05.2018, Beginn 18 Uhr

mit Dr. Franziska Becker (Ethnologin), Dr. Albrecht Bartels (Physiker), Dr. Wolfgang Spiess-Knafl (Wirtschaftsingenieur), Dr. Iris Teutsch (Biologin) und anschließendem Vernetzungs-Abendbuffet

Workshops:

1. „Von der Gründung als Idee zur Ideenentwicklung“ mit Sandra Rompe

am 03.05.2018, 9-12.30 Uhr

2. „Fachkompetenz versus Selbstvermarktung–kein Widerspruch! Anregungen und Tipps für die Zeit nach der Promotion und PostDoc-Phase“ mit Dr. Elisabeth Zuber-Knost

am 03.05.2018, 9-17 Uhr

Zielgruppe:

Promovierende und Postdocs aller IBH-Hochschulen, die sich für Karriereoptionen außerhalb des wissenschaftlichen Karrierewegs interessieren

Informationen und Anmeldung unter: HIER

 

Die Tagung findet am 2. und 3. Mai  2018 in Konstanz statt.

Veranstalter sind die Universität Konstanz, Zeppelin Universität Friedrichshafen, Universität Zürich, Universität Liechtenstein

Die Tagung wird als „Grosse WTT-Tagung“ von der IBH finanziell unterstützt.